"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Sonntag, 13. Oktober 2013

[Buchrezension] "Heidi wird erwachsen" von Fred und Mark Brogger

 
 
 
- Verlag: Carl Ueberreuter, Wien
- Sprache: Deutsch
- erschienen 1992
- 166 Seiten
- ISBN-10: 3-8000-2743-7
 
 
 
 
Der erste Satz
"Hoch über der gleißenden Schweizer Bergwelt schwebte ein einsamer Falke, schwang sich empor in den klaren, blauen Himmel, kreiste scheinbar mühelos inmitten der herrlichen Gipfel und ging schließlich allmählich im Gleitflug nieder."
 
Inhalt
Jeder kennt die Geschichte von Johanna Spyri über Heidi, ein Mädchen, das zu ihrem Großvater in die Schweizer Bergen kommt und bei ihm leben soll. Zu Beginn ist er wenig begeistert, gewöhnt sich jedoch an sie und schließt sie in sein Herz.
"Heidi wird erwachsen" ist eine Fortsetzung von Fred und Mark Brogger. Heidi ist inzwischen 14 Jahre alt und soll in ein Mädchenpensionat in Italien gehen. Nach ersten Anlaufschwierigkeiten lebt sie sich dort ein. Mit dem Ausbruch des ersten Weltkrieges wird das Pensionat von der italienischen Armee beschlagnahmt. Heidi kommt mit drei anderen Mädchen zum Ehepaar Bonelli, das Kinder unter schwersten Bedingungen in einer Seifenfabrik arbeiten lässt. Heidi unternimmt mit einigen anderen der Kinder einen Fluchtversuch über die Berge in die Schweiz. Dabei müssen sie u. a. über ein Schlachtfeld und andere Gefahren wie einen Gletscher meistern. Doch die Bonellis sind ihnen auf den Fersen, um ein weiteres düsteres Geheimnis zu wahren.
 
Für einen Einblick in den Charakter des Ehepaares Bonelli zitiere ich wie folgt:
"'Gudrun hat Seife im Auge', sagte Ilsa und deutete besorgt auf Gudrun, die sich das eine Auge rieb. Die Signora strich mit der Hand über das Brett mit den Formen, fuhr mit dem Finger voll Seife an Gudruns anderes Auge und streifte den Seifenleim dort ab. 'So, jetzt hat sie auch im anderen Auge Seife. Und jetzt wieder an die Arbeit!'" 
Schreibstil
Das Buch ist in nummerierte Kapitel unterteilt und hat eine große Schrift. Ein allwissender Erzähler bringt dem Leser die Geschichte nahe. Dabei gibt es sehr viele Sprünge zwischen den einzelnen Protagonisten, ihrem jeweiligen Ort und des jeweiligen Geschehens.
 
Meinung
Die Fortsetzung von Heidis Geschichte ist nicht von jener Autorin, Johanna Spyri, selbst, sondern von zwei anderen Autoren verfasst worden.
Ich hätte nicht mit so einer Fortsetzung gerechnet. Die Beschreibung von Heidi und den Protagonisten weicht insgesamt ein bisschen vom Original ab, außerdem gibt es in dem Buch Szenen, die in sich etwas unschlüssig sind. Die Grundidee des Buches hat mir dennoch gefallen, so dass ich dem Buch letztendlich drei Herzen vergeben habe.

Bewertung
♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen