"Books are uniquely portable magic." (Bücher sind einzigartige tragbare Magie.)
~Stephen King~

Freitag, 27. Mai 2016

[Hörbuchrezension] Sascha Icks liest "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" von Judith Kerr

*Bildquelle*



- ca. 345 Minuten
- 2010 erschienen
- Silberfisch Produktion vom Hörbuch Hamburg Verlag
- Sprache: Deutsch



Die Autorin
Judith Kerr wurde 1923 geboren und ist Schriftstellerin.
Die Stimme
Sascha Icks wurde 1967 geboren und ist u. a. Theaterschauspielerin.

Inhalt
Anna ist neun Jahre alt und lebt mit ihrer jüdischen Familie in Berlin. Ihr Vater ist ein berühmter Schriftsteller, der Kritik an der NSDAP übt. Aus Angst vor Verhaftung flieht die Familie zunächst in die Schweiz, dann nach Frankreich und schließlich nach England.

Meinung
Die neun Jahre alte Anna ist mir schnell ans Herz gewachsen, als ich dieses Hörbuch gehört habe, ebenso wie ihre ganze Familie. Sascha Icks fängt die Atmosphäre ein und gibt sie realitätsgetreu wieder. Ich konnte mir jedes Detail bildhaft vorstellen und habe ihr gerne zugehört. 

Die Geschichte beinhaltet biographische Züge, denn Judith Kerr ist selbst in ihrer Kindheit mit ihrer Familie in die Länder geflohen, in denen auch Anna mit ihrer Familie Zuflucht sucht.

Obwohl der Hintergrund ernst ist, gab es auch Stellen, die mich zum Schmunzeln gebracht haben. Denn es wird Annas Alltag mit Schule etc. erzählt, was natürlich nicht nur traurige Momente, sondern auch lustige und nachdenkliche umfasst.

Mir hat besonders die Zeit der Familie in Frankreich gefallen, denn es gibt ein paar französische Wendungen, die mein eingerostetes Französisch wieder ein bisschen an die Oberfläche gebracht und aufgefrischt haben. 

"Als Hitler das rosa Kaninchen stahl" hat einen ernsten Hintergrund, der kindgerecht dargestellt und erzählt wird. Trotzdem würde ich es eher jugendlichen und erwachsenen Hörern empfehlen, da Kinder diesen politischen und geschichtlichen Hintergrund vielleicht nicht verstehen könnten.

Bewertung
♥♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen